Wie läuft ein Facelifting ab?

Facelifting hat größere Auswirkungen auf deinen Körper als das Auftragen einer Anti-Falten-Creme, logisch. Facelifting ist Teil der Schönheitschirurgie. Du interssierst dich dafür, wie so ein Eingriff abläuft? In diesem Artikel erfährst du mehr rund um den Ablauf eines operativen Facelifts und was danach auf dich zukommt, welche Risiken bestehen und was es zu beachten gilt.

Inhaltsverzeichnis

Glosar

Aminkglykoside Diese stellen eine Antibiotika-Gruppe zur Behandlung von schweren bakteriellen Infektionen dar.
Lokale Betäubung Bei einer Lokalanästhesie wird nur ein bestimmter Körperbereich medikamentös betäubt, sodass die Weiterleitung von Schmerzen im Körper unterbrochen ist.
Sedierung Bei dieser wird das Zentralnervensystem beziehungsweise dessen Funktionsfähigkeit medikamentös gedämpft. Der Patient bleibt dabei wach und ist ansprechbar.
Vollnarkose Bei einer Vollnarkose wird der Patient soweit betäubt, dass Schmerzempfinden und Bewusstsein ausgeschaltet sind.
LADE ...
Vor dem Facelifting findet ein ausführliches Beratungsgespräch statt ©Bild von RazorMax/Pixabay 5710152 auf Alterix

Wie kann ich mich auf mein Facelift vorbereiten?

Vor dem Facelifting erfolgt ein ausführliches Beratungsgespräch, in dem du alle Informationen bekommst und Fragen stellen kannst. Du wirst zudem über mögliche Risiken aufgeklärt und mit der angewandten Methode vertraut gemacht. Außerdem werden zur Dokumentation Fotos gemacht, um anschließend den Vorher-Nachher-Effekt des Faceliftings zu verdeutlichen. Du erklärst deine Wünsche und der Arzt wird mit dir besprechen, was realistisch machbar ist. Ein guter Chirurg wird dich auch nach deiner persönlichen Vorgeschichte und deiner Motivation fragen.

Es gibt einige Punkte, die vor der Operation zu beachten sind:

  • Je nach Eingriff wird empfohlen, nüchtern zu erscheinen.
  • Falls du zu den Rauchern gehörst, kannst du Wundinfekten vorbeugen, indem du vor der Operation deinen Nikotinkonsum deutlich reduzierst oder noch besser komplett auf Zigaretten verzichtest.
  • Wenn du blutverdünnende Medikamente wie Marcoumar einnimmst, besprich dies bitte mit deinem behandelnden Arzt. Es besteht erhöhtes Risiko für Blutergüsse.
  • Solltest du aminglykosishaltige Antibiotika einnehmen, ist der Eingriff erst nach Absetzen des Medikaments zu erfolgen.
  • Bei Fieberblasenneigung ist durch das Facelifting mit erneutem Schub im betroffenen Areal zu rechnen.

Was genau passiert während des Facelifts?

LADE ...
Schmerzfrei während des Eingriffs ©Bild von Arvydas Lakacauskas /Pixabay 4385852 auf Alterix

Ein Facelifting wird in einem Operationssaal durchgeführt. Nachdem ein Schnitt gesetzt wurde, meist im Bereich der Ohren, sodass später nichts zu sehen ist, wird die Hautschicht gelöst und die Muskelschicht gestrafft. Beim Fadenlifting etwa passiert dies mit Fäden, die der Körper selbstständig abbaut. Mehr über die verschiedenen Methoden findest du im Artikel "Facelifting und Hautstraffungs-Methoden". Danach wird die Naht verschlossen. Nach der Behandlung wird der Patient je nach Umfang der Behandlung weiter überwacht, wobei Blutdruck und Herzfunktionen kontrolliert werden.

EIn Eingriff kann – je nach Umfang – unter Vollnarkose, Sedierung oder lokaler Betäubung erfolgen, um die Behandlung so angenehm wie möglich für den Patienten zu gestalten. Diese kann bis zu mehreren Stunden dauern und hängt von mehreren Faktoren ab, wie zum Beispiel Umfang, Veranlagung des Patienten und dessen individuellen Wünschen. Somit unterliegt die Behandlungsdauer einer großen Schwankungsbreite. Während ein Mini-Lift lokal durchgeführt werden kann, kann ein aufwändigeres Facelifting mit einem mehrtägigen stationären Aufenthalt verbunden sein. Dies zeigt grob den standardmäßigen Ablauf, wobei es Unterschiede bei den einzelnen Verfahren gibt.

Was kommt nach dem Facelift auf mich zu?

Nach dem Eingriff setzt der Heilungsprozess ein, während dem es noch einiges zu beachten gibt. Nach dem Eingriff ist mit Spannungs- oder Taubheitsgefühlen und Wundschmerzen zu rechnen, wobei beide Symptome nach ein paar Tagen wieder abklingen. Gesichtsrötungen und -Schwellungen können bis zu zwei Wochen anhalten.

Je nach Art des Faceliftings sind  mehrere Tage bis zu zwei Wochen Arbeitspause angesagt, körperliche Anstrengung, auch Sport, ist in diesem Zeitraum zu vermeiden, so auch heiße Bäder und Saunagänge. Um ein Nachdunkeln der Narben zu vermeiden, ist für mindestens zwei Monate von Sonnenbädern abzusehen. Genaue Anweisungen für deinen individuellen Fall erhältst du von deinem behandelnden Arzt. Abhängig von der angewandten Methode werden nach etwa zwei Wochen die Fäden entfernt, danach kannst du deine Haare auch wieder wie gewohnt waschen. Nach etwa ein oder zwei Wochen ist der Heilungsprozess soweit vorangeschritten, dass er deinem Gesicht nicht mehr anzusehen ist und du dich auch in Gesellschaft wieder wohl fühlst.

LADE ...
Nach dem Eingriff ist Schonung angesagt. ©Bild von Alexa/Pixabay 3858928 auf Alterix

Mit welchen Risiken ist ein Facelift verbunden?

Wenn du dich in die Hände eines erfahrenen Chirurgen begibst, sind die Risiken überschaubar. Die bei der Heilung beschriebenen Symptome sind ganz normal. Der Erfolg eines Faceliftings kann jedoch nicht garantiert werden.

Folgende Risiken können in seltenen Fällen, also bei unter 0,1 % der Patienten auftreten:

  • Keloide (verdickte Narben)
  • Wundheilungsstörungen und Infektionen
  • Große Blutergüsse
  • Nerven- oder Gefäßverletzungen
  • Allergische Reaktionen oder Unverträglichkeiten von Betäubungs- oder Desinfektionsmittel
  • Asymmetrien

Einzelne Haarfollikel können durch Schnitte in der Haut im Haarbereich entfernt werden. Bei schlechter Narbenheilung kann eine Narbenkorrektur erfolgen. Während sich Verletzungen wie Gefäßverletzungen von selbst zurückbilden, können Infektionen mit Antibiotika behandelt werden. Du kannst all diese Punkte im Beratungsgespräch mit deinem behandelnden Chirurgen klären.

Wie kann ich als Laie beurteilen, ob ein Arzt gut ist für mich?

Grundsätzlich bieten Ärzte verschiedener Fachrichtungen Facelifting an, da es keine einheitliche Ausbildung speziell für diesen Bereich gibt. Der Titel „Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie“ stellt sicher, dass der Chirurg mindestens sechs Jahre Ausbildung in plastischer Chirurgie absolviert hat und gibt einen ersten Eindruck über seine Fähigkeiten. Dies ist auch der einzige geschützte Titel. Die Bezeichnungen „Schönheitschirurg“, „Ästhetischer Chirurg“ oder „Plastischer Chirurg“ können von jedem Arzt verwendet werden, beziehungsweise finden diese auch Anwendung im Umgangssprachgebrauch, auch wenn keine entsprechende Ausbildung vorliegt.

Darüber hinaus sollte der Arzt praktische Erfahrung im Bereich des Faceliftings mitbringen. Es ist durchaus legitim, wenn du den Facharzt danach fragst und um Vorher-Nachher-Fotos von Patienten bittest, um dein Vertrauen zu stärken. Beim Beratungsgespräch lernst du ihn besser kennen und siehst, ob er sich ausreichend Zeit für dich und oder er deine Fragen ernst nimmt. Zudem kannst du die Praxis und das Personal in Augenschein nehmen. Wenn alle Faktoren stimmen, sich Sympathie und ein gutes Bauchgefühl dazugesellen, sind das schon mal gute Voraussetzungen für die richtige Wahl.

Fazit

Bevor du ein Facelifting durchführen lässt, brauchst du Informationen und einen Facharzt der Schönheitschirurgie mit entsprechender Berufsbezeichnung, am besten mit Erfahrungen im Bereich Facelifting, der dich umfassend berät und auf deine Wünsche und Beschaffenheit deiner individuellen Haut eingeht. Du hast nun eine Vorstellung davon bekommen, wie ein Facelift durchgeführt wird, mit welchen Risiken solch ein Eingriff verbunden ist und auch, wie du selbst das Eintreten von Risiken minimieren kannst. Nach ein bis zwei Wochen Schonzeit bist du wieder gesellschaftsfähig und kannst deinen Alltag mit einem frischen Lebensgefühl und verjüngtem Erscheinungsbild bestreiten.

Falls du die Übersichtsseite "Facelifting: Einführung" suchst, kannst du hier zurückgehen.

Quellen & Hinweise

(*) unterschützen Sie das Projekt Alterix durch Affiliate. Weiterleitung auf externe Inhalte. Angebote und Werbung für Dritte.

https://www.infomedizin.at/behandlungsgrundlagen/facelift/#wer-ist-geeignet
https://faceclinic.ch/aesthetische-operationen/facelifting/
https://www.gesundheit.gv.at/lexikon/S/sedierung.html#:~:text=Bei%20einer%20Sedierung%20wird%20die,der%20Patient%20wach%20und%20ansprechbar
https://dr-bruck.de/faceliftarten-im-ueberblick/
https://www.klinik-stuttgart-degerloch.de/moeglichkeiten-beim-facelift/
https://www.medikaur.com/news/2021/5/12/10-facts-about-facelifts-you-should-know
https://www.infomedizin.at/behandlungsgrundlagen/facelift/#welcher-arzt
https://www.msdmanuals.com/de/heim/infektionen/antibiotika/aminoglykoside
https://www.tk.de/techniker/gesundheit-und-medizin/behandlungen-und-medizin/operationen/was-ist-eine-vollnarkose-2016358?tkcm=ab
https://www.netdoktor.at/therapien/narkose/lokalanaesthesie/
https://www.dgpraec.de/patienten/op-infos/facelift/
https://www.gmx.at/magazine/unterhaltung/lifestyle/schoenheits-ops-skurrilen-anfragen-lehnte-chirurg-werner-mang-37178176

Bitte addieren Sie 3 und 4.
A
A
A