LADE ...
© Bild von alessandradacunhabarce0/Pixabay_966044 auf Alterix

Ätherische Öle rund um Mama und Kind

Inhaltsverzeichnis

Wie bzw. ab welchem Alter kann ich die kleinsten Familienmitglieder mit ätherischen Ölen unterstützen?

Aus ihrer Zeit im Networkmarketing mit ätherischen Ölen sind der Autorin Fälle bekannt, die regelrecht mit Naturessenzen um sich schütten und schon bei den Kleinsten ab dem ersten Lebenstag ätherische Öle (verdünnt und nie innerlich!) anwenden. Gleichzeitig gibt es auch warnende Stimmen, die die Anwendung ätherischer Öle bei Kindern grundsätzlich nicht empfehlen, da diese zu Schleimhautreizungen, Vergiftungen, Atemproblemen und Krämpfen führen kann. Was ist also richtig?

Diese Frage kann nicht einfach pauschal mit „Ja“ oder „Nein“ beantwortet werden, da es sowohl auf die Dosierung als auch auf die chemischen Bestandteile in der Ausgangspflanze ankommt. Sieht man sich Herstellerangaben z.B. von Farfalla, Primavera und doTERRA für ihre Kinderprodukte an, reichen Empfehlungen von ab 3 Monaten bis zu 3-4 Jahren.

LADE ...
© Bild von nir_design/Pixabay_2918183 auf Alterix

Dosierung

Auch wenn wir diese bereits im Basisartikel (Artikel 1) umrissen haben, soll hier die Dosierung speziell für Kinder jeden Alters genauer aufgezeigt werden. Folgende Empfehlungen gelten für die Verdünnung ätherischer Öle in Trägerölen wie Olivenöl, Jojobaöl, Kokosöl oder Mandelöl oder in Form von Hydrolaten.

Dosierung ätherische Öle

Für Kinder bis zu einem Jahr wird eine 0,1-0,5 %ige Verdünnung empfohlen, was etwa einem Tropfen in 1-2 EL Pflanzenöl entspricht.

Kinder zwischen ein und drei Jahren wenden Öle in einer bis zu 1 %igen Verdünnung an, also bis zu zwei Tropfen in 1 EL Pflanzenöl.

Für Kinder zwischen drei und sechs Jahren lautet die Dosierungsempfehlung bis zu 1,5 %, also drei Tropfen in 1 EL Pflanzenöl.

Kinder bis zu zehn Jahren wenden die Essenzen in einer 1,5-2 %igen Verdünnung an, was maximal vier Tropfen in 1 EL Pflanzenöl entspricht.

Den Dosierungsempfehlungen ist zu entnehmen, dass ätherische Öle, mit großer Vorsicht, auch schon bei Babys angewendet werden können. Zur Erinnerung: ätherische Öle sind kein Spaßprodukt. Sie sind hoch wirksame Essenzen, deren Einsatz stets am besten gezielt und achtsam erfolgt. Diese Empfehlungen richten sich an die Anwendung auf der Haut. Auch die aromatische Anwendung z.B. mit einem Diffuser oder bei größeren Kindern auf Bettwäsche oder Kuscheltier ist eine Möglichkeit, von der Mutter und Kind gleichzeitig profitieren können, wobei von einer „Dauerbeduftung“ abzuraten ist.

Tipp

Bei Babys und Kleinkindern eignen sich die Fußsohlen besonders gut als Anwendungsstelle, da darüber Söckchen gezogen werden können (oder Strumpfhosen bzw. Strampler), wodurch Augenkontakt vermieden wird.

Geeignete und ungeeignete Öle

Folgende Auflistungen stellen jeweils einen Auszug dar.

Diese chemischen Inhaltsstoffe sollten für die Anwendung bei Babys und Kindern vermieden werden:

Thujon (z.B. in Thujaöl)

Kampfer (z.B. in Rosmarinöl)

Pinocamphon (z.B. in minderwertigen Ysopölen)

Cineol (z.B. Eukalyptusöl)

Menthol (z.B. Pfefferminzöl) – Anmerkung: mildere Minzearten wie etwa die grüne Minze sind eher für die Anwendung geeignet. Minze ist nicht gleich Minze.

Auch der allgemeine Gesundheitszustand des Kindes ist zu berücksichtigen. Leidet es etwa unter einer Atemwegserkrankung wie Asthma, Pseudokrupp oder Keuchhusten, können ätherische Öle von Fichten und Kiefern reizend auf die Schleimhaut wirken und sollten daher vermieden werden.

Diese ätherischen Öle sind für die Anwendung bei Kindern geeignet und können auf natürliche Weise viele Alltagsthemen auf körperlicher und emotionaler Ebene unterstützen

Cajeput bei Husten, Ohren- und Blasenentzündungen und Wachstumsschmerzen

Ho-Blätter bei Erkältung und zur Hautpflege

Lavendel fein bei Juckreiz, Verdauungsbeschwerden, Windelausschlag, Verbrennungen, Insektenstichen und emotionaler Anspannung

Manuka bei Juckreiz, Pilzbefall und Erkältungssymptomen

Orange bei seelischer Dysbalance

Römische Kamille beim Zahnen und bei Bauchschmerzen

Sandelholz bei Husten, Blasenentzündung, Anspannung und Hautinfektion

Weihrauch bei Allergien, Bissen, Stichen, Erkältungen und Durchfall

Zitrone bei Übelkeit, Fieber und schlechter Laune

Welches Potenzial haben ätherische Öle für Kinder im Schulalter?

LADE ...
© Bild von Michal_Parzuchowski/Unsplash auf Alterix

Fokus, Konzentration

Ätherische Öle können bei verschiedenen Themen rund um den Schulalltag unterstützen, wie z.B. bei Konzentration, für Ausgeglichenheit im Unterricht, ausreichend Energie, Prüfungen (das Gelernte besser abfragen können), Mut (bei der Einschulung und Trennung vom gewohnten sozialen Umfeld) und Verbesserung der Schlafqualität, sodass die Kinder am nächsten Tag frisch und ausgeschlafen in den Tag starten.

Durch ihre Wirkung auf emotionaler Ebene können ätherische Öle auch bei Wutanfällen, Angststörungen und Stress unterstützen.

Gesundheitlich können die Pflanzenessenzen Kinder bei vielen Beschwerden begleiten, wie z.B. bei Erkältungen, Juckreiz, Verdauungsbeschwerden, Läusen, Kratzern und Schürfwunden, Kopf- und Gliederschmerzen, Wachstumsschmerzen, Muskelkater, etc. Mehr dazu findest du in Artikel 3, wo wir über die natürliche Hausapotheke sprechen.

Kinder können durchaus in die Anwendungsentscheidung mit einbezogen werden. Sie können im Schulalter schon artikulieren, was ihnen guttut. So können sie etwa sagen, dass sie gerade lieber den Diffuser anwerfen wollen, statt ein Öl auf die Haut aufgetragen zu bekommen oder dass ihnen Rosenöl gerade mehr zusagt als Lavendelöl usw.

Zudem kann das kindliche Riechorgan mit entsprechenden kreativen Spielen trainiert und das Gehirn für schulische Leistungen konditioniert werden. Wird z.B. beim Lernen für eine Mathematikprüfung immer Zitrone geschnuppert, können die Inhalte beim Zitronenölschnuppern während der Prüfung besser abgerufen werden. Das funktioniert auch mit Ölmischungen.

Tipp

Fertige Roller (häufig 10ml), wie sie von verschiedenen Herstellern angeboten werden oder auch selbst zusammengemischt werden können, sind sehr praktisch im Alltag für die Anwendung bei Kindern. Zudem können sie diese auch mitnehmen und in der Schule oder bei einem Ausflug selbst anwenden.

Rezept Konzentrationsroller

Fülle 10 ml Jojobaöl in einen Braunglasroller und füge je einen Tropfen Zitrone, Cajeput und Palmarosa hinzu. Für Kinder ab zehn Jahren kann die Dosis angepasst (verdoppelt) werden. Ab diesem Alter kann auch Pfefferminzöl bereits zur Anwendung kommen und der Mischung hinzugefügt werden.

LADE ...
© Bild von Katerina_Hartlová/Pixabay_ 3960481 auf Alterix

Wie können Schwangere diese besondere Zeit in ihrem Leben mit Naturessenzen begleiten?

Schwangerschaft natürlich unterstützen

Da es nun um Mutter und Kind geht, ist bei der Anwendung ätherischer Öle auf mildere Sorten und Dosierung zu setzen, ähnlich wie bei Kindern. Insbesondere in den ersten 15 Wochen ist besondere Vorsicht geboten. Jetzt ist von stark durchblutungsfördernden Ölen (z.B. Nelke, Zimt), die Blutungen und Krämpfe oder auch Wehen (z.B. Muskatellersalbe, Jasmin) auslösen können, Abstand zu nehmen.

Hinweis

Die Verdünnungsempfehlung in der Schwangerschaft lautet 1 %. Von einer Einnahme ätherischer Öle ist in allen Phasen rund um Mutter und Kind abzusehen.

Geeignete Begleiter für die Schwangerschaft

Lavendel sorgt für guten Schlaf und hormonellen Ausgleich. In Kombination mit Ylang Ylang und Geranium wird es unterstützend eingesetzt, wenn sich Ängste zeigen, was in diesem emotionalen Lebensabschnitt durchaus vorkommen kann. Zudem kann es bei Rückenschmerzen, vorzeitigen Wehen, Wochenbettdepression, Nachblutungen, Hämorrhoiden, Rötungen, Morgenübelkeit und zur Dammrissprophylaxe angewandt werden.

Weihrauch eignet sich zur Wundheilung. Es findet bei Krampfadern, Dehnungsstreifen, hormoneller Dysbalance, Stimmungsschwankungen und als emotionale Unterstützung bei Unsicherheit und Fehlgeburt Anwendung.

Geranium wird bei Muskelkrämpfen, Schmerzen, Ziehen in der Brust, Krampfadern und Dehnungsstreifen eingesetzt.

Copaiba oder Kopaiva unterstützt das Immunsystem, die Verdauung, und wirkt allgemein entspannend und entkrampfend.

Zitrusöle wie Zitrone, auch Bergamotte, Orange, Mandarine, etc. wirken auch in der Schwangerschaft stimmungsaufhellend. Zitrusöle sind photosensitiv, wodurch sie, auf der Haut angewendet, bei Sonneneinstrahlungen Reizungen bzw. Rötungen verursachen können.

Wusstest du schon?

„Billigsdorferöle“ enthalten oft chemische Stoffe, die vor allem in der Schwangerschaft oder bei Babys Probleme wie z.B. Vergiftungen auslösen können. So enthält die billige Lavandinvariante Kampfer, welches in der Schwangerschaft vermieden werden soll, während Lavendula angustifolia, also echter Lavendel, für die Anwendung geeignet ist. Achte daher immer auf reine Qualität.

Rezept Roller für die Mutterbänder

Mische je Je 1-2 Tropfen Mandarine, Fenchel, Lavendel und Copaiba mit 10 ml Trägeröl in einem Braundglasroller und trage es mehrmals täglich auf den Unterbauch auf, um deine Mutterbänder während der Schwangerschaft zu unterstützen.

LADE ...
© Bild von sam_moody/Pixabay_2435896 auf Alterix

Welche Öle unterstützen das Stillen?

Ätherische Öle mit adstringierender Wirkung Natürliches Stillen

Muskatellersalbei, Geranie, Magnolie und Dille regen den Milchfluss an. Bei Milchstau kann Lavendel unterstützend angewandt werden.

Strohblumenöl bereitet die Brustwarzen auf das Stillen vor. Römische Kamille wirkt lindernd bei offenen, entzündeten und empfindlichen Brustwarzen.

Werden ätherische Öle auf die Brust aufgetragen, sollte dies gleich nach dem Stillen passieren, um einen größtmöglichen zeitlichen Abstand zur nächsten Stilleinheit sicherzustellen. Das Baby reagiert noch sehr empfindlich auf Gerüche und ist in erster Linie darauf ausgelegt, die eigene Mutter zu riechen.

Grundsätzlich ist auch beim Stillen der Anwendung ätherischer Öle mit Achtsamkeit zu begegnen.

Wenn ich mich für ein Öl für alle Phasen rund um Mama und Kind entscheiden müsste, welches wäre sinnvoll?

Als Schweizer Messer unter den ätherischen Ölen ist Lavendelöl auch für viele Themen rund um die Mutterschaft das Öl der Wahl. Es unterstützt die werdende Mutter, sorgt für Ausgleich und Beruhigung beim Stillen und beim Baby, ist das natürliche SOS-Mittel in vielen Alltagssituationen wie bei Stichen oder Schürfungen und begleitet Groß und Klein sowohl beim Einschlafen als auch bei Ängsten und Sorgen, Erkältungen und vielem mehr.

Fazit

Ätherische Öle können Mama und Kind in den verschiedenen Phasen bestens unterstützen. Da sie hoch potent und wirksam sind, sind Empfehlungen hinsichtlich Dosierung und Wahl der Öle zu beherzigen. Unter diesen Voraussetzungen haben Eltern ein Werkzeug von Mutter Natur in der Hand, das ihnen das gute Gefühl gibt, selbstermächtigt und in Eigenverantwortung das eigene sowie das Wohlbefinden des Kindes zu unterstützen.

Glossar

adstringierend: zusammenziehende Wirkung

Hydrolate entstehen als Nebenprodukt bei der Destillation von Pflanzenteilen und werden umgangssprachlich auch als Blütenwasser oder Pflanzenwasser bezeichnet.

Roller bezeichnet einen Roll-On, also einen dünnen Glasbehälter mit Rollkugel, welcher mit ätherischen Ölen und Trägeröl befüllt werden kann zur praktischen, fertig dosierten Anwendung auf der Haut.

 

Quellen

Aroma Tools (Hrsg.); Modern Essentials; 2019; 10. Aufl.
Herber, S.; Zimmermann, E.: Aromatherapie für Kinder; 2018; Eugen Ulmer KG
Snyder, M.; Aromatherapie für die Hormonbalance; 2020; riva

https://www.farfalla.ch/de/meta/news-medien/16/aromatherapie-in-den-ersten-lebensjahren
https://de.wikipedia.org/wiki/Hydrolate
https://www.kinderaerzte-im-netz.de/news-archiv/meldung/article/aetherische-oele-eignen-sich-nicht-als-heilmittel-bei-kleinen-kindern/
https://www.primaveralife.com/drachenmut-duft-roll-on-bio.html
https://www.doterra.com/DE/de_DE/p/brave-oil
https://www.pharmazeutische-zeitung.de/2015-11/aetherische-oele-fuer-babys-und-kleinkinder-gefaehrlich/
https://www.aromapflege.com/roll-on-rezepte-fuer-die-schulzeit
https://www.frauenspezifische-medizin.de/aktuelles/progesteron-bei-kinderwunsch-und-waehrend-der-schwangerschaft
https://www.zentrum-der-gesundheit.de/bibliothek/partnerschaft-familie/schwangerschaft-uebersicht/aetherische-oele-fruchtbarkeit-steigern-ia
https://aromapraxis.de/2017/09/23/aetherische-oele-in-der-schwangerschaft/

 

Bitte addieren Sie 9 und 1.
A
A
A