Fahrsicherheitstraining für Wohnmobil und Caravan

Ein Wohnmobil oder Caravan ist das perfekte Fahrzeug für den Urlaub: Frei und unabhängig durch Deutschland, Europa oder andere Kontinente reisen, das eigene Bett immer dabei. Je größer der Caravan oder das Wohnmobil, desto mehr Komfort wird geboten. Doch das Fahren eines Caravan-Gespanns oder sperrigen Wohnmobils ist selbst für geübte Fahrer immer wieder eine Herausforderung, denn unvorhersehbare Situationen können schnell zu einer falschen Reaktion und im schlimmsten Fall zu einem Unfall führen. Spezielle Fahrsicherheitstrainings für Wohnmobil- und Wohnwagenfahrer helfen, Gefahren rechtzeitig zu erkennen und angemessen zu reagieren. Für wen ist ein Fahrsicherheitstraining geeignet, was sind die Inhalte und wo wird es angeboten? Wie lange dauert das Fahrtraining und wie teuer ist es?

Warum ist ein Fahrsicherheitstraining sinnvoll?

Auch wenn du als langjähriger Pkw-Fahrer viele Hunderttausende Kilometer auf der Straße verbracht hast, stellt dich das Fahren eines Wohnmobils oder Caravan-Gespanns immer wieder vor neue Herausforderungen. Ein Fahrsicherheitstraining dient dazu, dir ein besseres Gefühl für dein Fahrzeug und damit die nötige Sicherheit zu vermitteln. Das ist nicht nur für dich, sondern für alle Verkehrsteilnehmer wichtig. Du lernst, Gefahren rechtzeitig zu erkennen, zu vermeiden und zu überstehen.

Für wen ist ein Fahrsicherheitstraining geeignet?

Bevor du das erste Mal mit einem Wohnmobil oder Caravan-Gespann verreist, ist es auf jeden Fall sinnvoll, das Fahrzeug genau kennenzulernen: Wie reagiert die Lenkung, wie kann ich mit einem Gespann rückwärtsfahren, wie parke ich ein 8 m Wohnmobil? Grundlegende Manöver solltest du auf jeden Fall beherrschen, bevor du dich den neugierigen Blicken der Campingplatz-Nachbarn aussetzt. Aber auch erfahrene Fahrer sind häufig bei einem Fahrsicherheitstraining anzutreffen. Sie kennen die unvorhersehbaren Situationen und wissen, dass falsche Reaktionen schnell zu einem Unfall führen können. Ein Fahrtraining hilft, gefährliche Situationen besser zu beherrschen. Auch das Umsteigen auf ein anderes oder größeres Gefährt wird mit einem Fahrsicherheitstraining wesentlich einfacher. Ein Fahrsicherheitstraining ist für Einsteiger und Umsteiger ebenso geeignet wie für den erfahrenen Caravan- oder Wohnmobilfahrer.

Was sind die Trainingsinhalte?

Beim Fahrsicherheitstraining begibst du dich mit deinem Fahrzeug in verschiedene Fahrsituationen und lernst, wie du richtig reagierst. Wohnmobile und Wohnwägen stellen dich vor ganz neue Anforderungen, und das nicht nur beim Rangieren oder Kurvenfahren, sondern bereits beim Beladen. Ein Fahrsicherheitstraining beginnt mit einer theoretischen Einführung: Was erwartest du von dem Fahrtraining, hast du Fragen zu einem bestimmten Thema? Die qualifizierten Ausbilder gehen ausführlich auf die Kenntnisse und Wünsche der Teilnehmer ein. Außerdem werden die Fahrphysik und Fahrzeugtechnik vertieft. Bevor die praktischen Übungen auf der Fahrsicherheitsanlage beginnen, werden die richtige Sitzposition und Lenkerhaltung sowie das Einstellen der Seiten-, Rück- und Zusatzspiegel besprochen. In den Pausen zwischen den praktischen Übungen können sich die Teilnehmer untereinander austauschen.

Im Folgenden werden Trainingsinhalte für praktisches Wohnmobil- und Wohnwagentraining aufgeführt; nicht immer werden alle Trainingsinhalte bei einem Kurs angeboten.

Trainingsinhalte für Wohnmobil-Training

  • Richtiges Beladen
  • Durchfahren von engen Passagen und Durchfahrten, Kennenlernen der Außenmaße des Fahrzeugs
  • Rangierübungen und Rückwärtsfahren mit und ohne Einweiser, richtige Nutzung aller Spiegel
  • Bremsen aus unterschiedlichen Geschwindigkeiten und auf verschiedenen Belägen
  • Übungen zur Richtungsstabilisierung, insbesondere unter dem Aspekt der Lastenverteilung und Aufschaukeln
  • Vor einem Hindernis ausweichen
  • Durchfahren eines Slalomparcours, Vertiefung von Blick- und Lenktechnik
  • Kurvenfahrten in der Kreisbahn, kontrollierte Erfahrung der Fliehkraft
  • Praktische Informationen speziell für Wohnmobilfahrer

Trainingsinhalte für Wohnwagentraining

  • Sicheres An- und Abkoppeln
  • Sicheres Verstauen und Beladen
  • Rangierübungen und Rückwärtsfahren mit und ohne Einweiser, richtige Nutzung aller Spiegel
  • Durchfahren eines Parcours mit Kurven und Engstellen
  • Bremsungen mit und ohne Anhänger
  • Richtiges Ausweichen vor einem Hindernis, gebremst und ungebremst
  • Informationen zum Fahren mit Anhängern
  • Praktische Informationen speziell für Wohnwagen-Fahrer

Wer bietet ein Fahrsicherheitstraining an?

Ein Anbieter für Fahrsicherheitstraining für Wohnmobile und Caravan-Gespanne ist der Automobilclub ADAC. Die verschiedenen Fahrsicherheitszentren in ganz Deutschland bieten Fahrsicherheitstraining auf den Verkehrsübungsplätzen an, Informationen hierzu findest du auf der Internetseite https://www.sicherheitstraining.net/wohnmobil-wohnwagen-training,378.html. Der ACE Auto Club Europa bietet spezielle Kurse für Caravanfahrer an. Innomobil bietet ein Fahrtraining für Wohnmobile an. HYMER bietet an verschiedenen Veranstaltungsorten Fahrsicherheitstraining für Reisemobile und Wohnwagengespanne an, unabhängig davon, ob es sich um ein Fahrzeug aus dem Hause HYMER handelt oder nicht.

Wie ist die Umsetzung?

Das Fahrsicherheitstraining findet auf Verkehrsübungsplätzen der Anbieter statt. Nach einer theoretischen Einführung werden die praktischen Übungen auf der Teststrecke durchgeführt. Je nach Anbieter und Kurs können die Teilnehmer ihr eigenes Fahrzeug mitbringen oder fahren auf Fahrzeugen des Anbieters. Wenn du dein eigenes Fahrzeug benutzen möchtest, solltest du vorher klären, ob das möglich ist. Das Training wird in kleinen Gruppen von 8 bis 12 Personen durchgeführt, die Trainingsdauer beträgt zwischen ½ und 2 Tage. Das Fahrsicherheitszentrum Hannover bietet auch dreistündige After-Work-Kurse zur Auffrischung vorhandener Kenntnisse, aber auch für Wohnwagen-Neulinge an.

Die Kosten betragen für einen eintägigen Kurs je nach Anbieter 145 – 185 €, für einen dreistündigen bzw. halbtägigen Kurs ca. 90 €. Viele Versicherungen, Automobilclubs und auch Wohnwagen- und Wohnmobilhersteller bieten Rabatte für ihre Kunden und Mitglieder an.

Fazit

Egal ob Anfänger oder Routinier: ein Fahrsicherheitstraining für Wohnmobile oder Wohnwagen lohnt sich für jeden, der mit diesen Fahrzeugen verreisen möchte. Ziel eines Fahrsicherheitstrainings ist es, Gefahren zu erkennen, zu vermeiden und zu überstehen. In praktischen Übungen mit dem Wohnmobil oder Caravan-Gespann erfährst du, wie du dein Gefährt beherrscht und in Gefahrensituationen reagierst. Das Fahrtraining wird zum Beispiel von Automobilclubs wie dem ADAC oder ACE oder von Reisemobil- und Wohnwagenherstellern angeboten. Ein Kurs dauert zwischen ½ und 2 Tagen, die meistgebuchten Tageskurse kosten ca. 180 €.

Quellen

https://www.pincamp.de/produkte/fahrsicherheitstraining
https://www.hymer.com/
https://de.camperstyle.net/fahrsicherheitstraining-wohnwagen/
http://www.verkehrssicherheitsprogramme.de/
https://www.fsz-hannover.de/
https://www.adac-fsz-westfalen.de/
http://www.innomobil.de/
https://www.campanda.de/magazin/fahrsicherheitstraining-fuer-wohnmobil-und-wohnwagen/
https://www.bussgeld-info.de/fahrsicherheitstraining-wohnwagen/
https://www.bussgeldkatalog.org/fahrsicherheitstraining
https://www.sicherheitstraining.net/wohnmobil-wohnwagen-training,378.html

A
A
A