Planung der Seniorenreise

Ich bin dann mal weg! Kein Problem, mit etwas Vorbereitung steht deiner Reise nichts im Wege. Mit detaillierter Planung bist du für alles gewappnet. Gerade Individualreisen benötigen eine gute Organisation, denn alles, was dir bei einer Pauschalreise der Reiseveranstalter abnimmt, liegt nun in deiner Hand. Aber das Gute daran: bereits bei der Planung tauchst du gedanklich tief in das Urlaubsland ein, entdeckst unbekannte Orte und bist voller Vorfreude auf den Urlaub.

Auswahl des Urlaubslandes

Der erste Schritt der Urlaubsplanung ist die Auswahl des Urlaubslandes. Vielleicht schwirrt schon lange ein Traumziel in deinem Kopf herum, vielleicht hast du aber auch noch gar keine Idee. Lass dich durch Reisedokumentationen im Fernsehen oder Internet inspirieren oder im Reisebüro beraten. Folgende Punkte solltest du bei der Wahl berücksichtigen:

  • Wie ist das Klima? Herrschen zur Reisezeit Kälte, Hitze oder hohe Luftfeuchtigkeit? Ist die Wassertemperatur angenehm zum Baden? Ist gerade Regenzeit oder Saison der Wirbelstürme?
  • Wie ist das Land zu erreichen? PKW, Fähre oder Flugzeug? Ist ein Langstreckenflug gesundheitlich zumutbar?
  • Ist zur geplanten Reisezeit Hochsaison? Mit welchen Besucherzahlen ist an den Sehenswürdigkeiten zu rechnen?
  • Bestehen eventuell Reisewarnungen oder Einschränkungen der Reisefreiheit im Zielland? Hierzu gibt das Auswärtige Amt Auskunft.

Art der Reise

Egal ob Pauschal- oder Individualreisen: jede Reise bedarf einer guten Planung.

Wenn du dich für eine Pauschalreise entscheidest, beginnt die Planung mit der Auswahl des Veranstalters. Welche Kultur- und Unterhaltungsangebote sind dir wichtig? Möchtest du in einer großen oder lieber in einer kleinen Gruppe reisen? Interessierst du dich für eine Rundreise oder gefällt dir ein ausgewähltes Hotel als Startpunkt für Tagesausflüge besser? Welche Leistungen sind inklusive, welche Zusatzkosten kommen auf dich zu? Wie ist die Gruppenkonstellation der Reise bezüglich Durchschnittsalter, wie ist das Verhältnis zwischen Einzelpersonen und Paaren, und zwischen Männern und Frauen? Wie schneiden die Reisen des Veranstalters auf den Bewertungsportalen im Internet ab? Hast du vielleicht persönliche Empfehlungen von Freunden oder Bekannten? Gibt es Betreuungsangebote, ist eine Abholung von zu Hause möglich?

Als Individualreisender stellst du dir deine Wunschreise selbst zusammen und buchst die Einzelkomponenten. Das hat den Vorteil, dass die Reise komplett nach deinen Wünschen und Vorstellungen geplant werden kann, was allerdings viel Zeit und auch gewisse organisatorische Fähigkeiten voraussetzt. Neben der Buchung der Unterkunft muss die Anreise geplant werden. Wie ist der Urlaubsort am besten zu erreichen? Bei Zug- oder Flugreisen muss für den Transport zum Bahnhof oder Flughafen und im Zielland zur Unterkunft gesorgt werden. Kann eine längere Anreise mit dem PKW bewältigt werden, ist eventuell eine Zwischenübernachtung notwendig? Brauchst du vor Ort einen PKW oder sind gute Busverbindungen vorhanden? Wie können die geplanten Sehenswürdigkeiten erreicht werden? Sind Supermärkte, Apotheken, Ärzte vor Ort?

In jedem Fall lohnt sich ein Vergleich verschiedener Angebote. Dabei sollten nicht nur die Preise, sondern auch die Leistungen verglichen werden. Was nützt ein günstiger Flug, wenn er 4:00 Uhr am morgen startet oder einen mehrstündigen Zwischenstopp beinhaltet? Was nützt ein günstiges Hotel, wenn es direkt an der Durchgangsstraße liegt? In solchen Fällen lohnt es sich, die etwas teurere, aber angenehmere Variante zu wählen. Sparen lässt sich häufig an der Reisezeit: Wer nicht auf einen bestimmten Termin festgelegt ist kann in der Nebensaison kräftig sparen.

Hinweis

Vergiss nicht, dein Zuhause auf den Urlaub einzustellen. Die Tageszeitung sollte rechtzeitig abbestellt, Bestellungen mit ungewisser Versandzeit lieber erst nach dem Urlaub aufgegeben werden. Vielleicht hast du nette Nachbarn oder Freunde, denen du einen Schlüssel für deine Wohnung anvertrauen kannst? Sie können regelmäßig nach dem Rechten sehen und den Briefkasten leeren.

Die eigene Gesundheit

Ein Check-up beim Arzt gehört vor jeder Reise dazu. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, klärt schon vor der Buchung mit seinem Arzt, ob die ausgewählte Reise gesundheitlich möglich ist. Flugreisen stellen grundsätzlich eine Belastung für den Körper dar, und Personen mit schweren Herz-Kreislauf-Erkrankungen, epileptischen Anfällen, Atemwegserkrankungen oder einem frisch überstandenen Schlaganfall gelten im Normalfall nicht als flugfähig. Wenn der Arzt keine Bedenken hat, geht’s in die Detailplanung. Welche Impfungen sind notwendig, müssen obligatorische Impfungen aufgefrischt werden? Welche Medikamente müssen mitgenommen werden? Leidest du unter Reisekrankheit? Gibt es bestimmte Insekten im Reiseland, gegen die du dich schützen musst? Wenn du regelmäßig Medikamente einnimmst, solltest du mit deinem Arzt klären, wie du bei einer Zeitverschiebung im Rhythmus bleibst. Bei Flügen ab 6 Stunden und bei langen Autofahrten steigt das Risiko, an einer Reisethrombose zu erkranken. Wer nicht die Möglichkeit hat, sich stündlich die Beine zu vertreten, kann durch das Tragen medizinischer Stützstrümpfe das Thromboserisiko um 90 % senken.

Dokumente und Versicherungen

Personalausweis, Reisepass, Führerschein, Kreditkarte: alle notwendigen Dokumente müssen noch mindestens für die Dauer der Reise gültig sein. Die Beantragung neuer Dokumente kann einige Zeit in Anspruch nehmen und sollte rechtzeitig erledigt werden. In die meisten Länder kann ohne Visum mit einem gültigen Reisepass eingereist werden. Einige Länder vergeben bei der Einreise ein Visum, für andere, zum Beispiel Australien oder China, muss vorher ein Visum beantragt werden. Für die Einreise in die USA muss das Einreisedokument ESTA beantragt werden.

Die meisten Krankenkassen decken auch im europäischen Ausland die Kosten für sofort erforderliche Behandlungen ab, sofern sie für den Gesundheitszustand des Patienten dringend notwendig sind. Sie werden allerdings nach den Bedingungen des Gastlandes erbracht, die nicht immer dem deutschen Standard entsprechen. Wenn du auf Nummer sicher gehen möchtest, ist der Abschluss einer privaten Reisekrankenversicherung zu empfehlen. Für wenig Geld erhältst du umfassenden Schutz und kannst dich weltweit als Privatpatient versorgen lassen. Ein Krankenrücktransport nach Deutschland ist in der Regel inbegriffen.

Ebenfalls empfehlenswert ist eine Reiserücktrittsversicherung, eventuell in Kombination mit einer Reiseabbruchversicherung. Solltest du deine Reise krankheitsbedingt nicht oder verspätet antreten können, beziehungsweise musst sie abbrechen, übernimmt die Versicherung die Storno- und Umbuchungskosten. Reiserücktrittsversicherungen können jährlich oder explizit für eine Reise abgeschlossen werden.

Fazit

Ein erholsamer Urlaub beginnt mit einer guten Planung. Das Reiseland sollte nicht nur an den Wünschen, sondern auch an die persönlichen Umstände angepasst sein. Der Impfpass und persönliche Dokumente müssen rechtzeitig auf den aktuellen Stand gebracht, eventuell notwendige Visa beantragt werden. Mit einer Reisekrankenversicherung erhältst du umfassenden Schutz und kannst dich weltweit als Privatpatient versorgen lassen. Solltest du krankheitsbedingt deine Reise nicht antreten können, übernimmt eine Reiserücktrittsversicherung die Stornokosten.

A
A
A