Entdecke die besten Sesselbezüge

Dein Wohnzimmersessel hat die besten Jahre bereits hinter sich? Das Polster ist durchgesessen und die Farbe gefällt dir sowieso nicht mehr? Dann ist es höchste Zeit, sich von dem guten Stück zu verabschieden und ihm „Bye Bye“ zu sagen. Doch einen neuen Sessel zu finden kann ganz schön zeitintensiv sein, denn neben Form und Ausstattung will auch das Material des Bezugs richtig gewählt sein. Wir helfen dir bei der Entscheidung, damit du zwar die Wahl, aber nicht die Qual hast!

Inhaltsverzeichnis

Ein Sesselbezug zum Verlieben

In den Möbelhäusern und Onlineshops wartet ein riesiges Angebot an verschiedenen Sesselarten mit etlichen Bezugsvarianten auf dich. Während einige klassisch unifarben daher kommen, fallen andere mit aufregenden Mustern oder außergewöhnlichen Stoffkombinationen auf. So fungiert der Sessel gleich noch als Deko-Objekt! Das neue Sitzmöbel sollte aber auch den täglichen Anforderungen standhalten können. Welcher Bezug der Richtige dafür ist, hängt vor allem von deinem Lebensstil ab. Überlege: Isst und trinkst du gerne im Sessel (abwischbare Textilien), hast du Haustiere (kratzfester Stoff) oder soll das Möbelstück besonders lange halten (robustes Material)?

Drei wichtige Kriterien für den Bezug

Dein Sessel muss so einiges aushalten. Damit du lange Freude an ihm hast, sollte der Bezug möglichst strapazierbar sein. Denn während du darauf sitzt oder liegst, ist der Bezug einer hohen Belastung ausgesetzt. Mit der sogenannten „Martindale-Methode“ kann die Scheuerbeständigkeit von Polsterstoffen bestimmt werden, also die Widerstandsfähigkeit des Stoffs gegenüber Abrieb. Für den Test wird das Textilstück mit einer vorgegebenen Gewichtsbelastung gegen einen Standardstoff gerieben, um eine natürliche Abnutzung zu simulieren. Je höher die Schleißzahl, desto beständiger ist das Material. Die Anzahl der Scheuertouren wird in „Martindale“ angegeben. Im privaten Haushalt und bei regelmäßigem Gebrauch sind etwa 15.000 Martindale zu empfehlen.

Steht dein Sessel in einem Raum mit großen Fensterflächen sollte der Stoff außerdem farb- und lichtecht sein. Unter „Lichtechtheit“ versteht man die Farbbeständigkeit des Sesselbezugs gegenüber UV-Strahlung anhand einer Skala von 1 (niedrig) bis 8 (hervorragend). Je höher der Wert, desto weniger bleicht das Material aus. Kunstfasern sind grundsätzlich lichtechter als natürliche Fasern.

Natürlich ist es auch wichtig, dass das Material des Bezugs pflegeleicht ist. Schließlich kann das Möbelstück nicht einfach in die Waschmaschine gesteckt werden. Ein Sessel für Senioren kann zum Beispiel mit urinabweisenden Textilien überzogen sein. Du besitzt ein Haustier? Dann solltest du auf qualitativ hochwertige Materialen zurückgreifen, die leicht gereinigt werden können. Besonders robust und strapazierfähig sind Flachgewebetextilien aus Kunst- oder Mikrofaser. Wegen ihrer statischen Aufladung kann es jedoch schwierig sein, Tierhaare zu entfernen. Naturfaserbezüge sind bei Tieren mit Krallen nicht zu empfehlen, weil die Fäden zerstört und herausgezogen werden können. Auch auf Samt und Leder sind schnell Kratzspuren zu sehen.

Sesselbezüge aus Wolle, Mikrofaser und Webstoff

Stoffe aus pflanzlichen Naturfasern wie Baumwolle oder Leinen besitzen eine hohe Faserstabilität, Atmungsaktivität und Feuchtigkeitsregulation. Das Sitzgefühl ist angenehm warm. Flachgewebestoffe zeichnen sich durch eine feine, glatte Oberfläche aus, während gröbere Strukturstoffe mit ihrer dekorativen Musterung punkten. Dafür werden die Garne in unterschiedlicher Dicke oder Tönung verwebt.

Mikrofaserstoffe werden häufig als Polsterbezug benutzt, da sie formbeständig, strapazierfähig, reißfest und schmutzunempfindlich sind. Außerdem sind sie aufgrund ihrer hohen Faserdichte resistent gegen Pilling (Fussel- oder Knötchenbildung auf der Oberfläche). Es gibt auch Sesselbezüge mit einem Mischgewebe aus Natur- und Kunstfasern, welche die Vorteile beider Materialien verbindet.

Veloursstoffe können aus Materialien wie Baumwolle, synthetischen Fasern oder Mischfasern hergestellt sein. Sie sind abriebfest, besitzen einen leichten Glanz und fühlen sich besonders flauschig an. Je nach Herstellungsverfahren und Höhe des Flors kann das Aussehen variieren. Durch Wärme und Körperdruck kann es jedoch bei Velours zur Entstehung von glänzenden Stellen, sogenannten Sitzspiegeln, kommen. Besonders hautfreundlich und zudem noch atmungsaktiv ist Mikrofaser-Velours. Auch wegen seiner Strapazierfähigkeit und Feuchteregulation wird es gerne für Sesselbezüge verwendet.

Während Samtstoffe früher vorwiegend aus echter Seide bestanden, werden sie heute meist aus Baumwolle und widerstandsfähigen Kunstfasern hergestellt. Das leichte Schimmern verleiht dem Sessel einen edlen Touch. Leider ist Samt anfällig für Abdrücke.

Tipp

Schlecht verarbeitete oder qualitativ minderwertige Samt- und Velourstoffe nutzen sich schnell ab und es bilden sich bleibende Sitzabdrücke. Es kann sich also lohnen, in einen hochwertigen Bezug zu investieren.

Bezüge aus Leder oder Kunstleder

Echtleder ist ein Naturprodukt und zeichnet sich vor allem durch seine besondere Optik und die wertige Haptik aus. Das Material ist aber auch wegen seiner Langlebigkeit beliebt. Es ist belastbar und reißfest. Damit die Deckschicht des Leders beim täglichen Gebrauch nicht brüchig wird, sollte es eine hohe Verarbeitungsqualität besitzen und regelmäßig gepflegt werden. Wer Echtleder kauft, muss auch wissen, dass es bei längerer Nutzung durch Oberflächenabrieb zu einer Glanzbildung kommen kann.

Du möchtest aus Tierliebe oder mangels finanzieller Möglichkeiten auf Echtleder verzichten? Dann ist Kunstleder eine gute Alternative für dich. Dabei handelt es sich um ein Stoffgewebe aus natürlichen oder synthetischen Materialien mit einer Oberschicht aus Kunststoff in einer lederähnlichen Struktur. Eine Imprägnierung schützt Kunstleder vor Beschädigungen und Verschmutzung. Optisch steht das Material Echtleder in fast nichts nach und ist zudem kostengünstiger. Flecken können einfach mit einem feuchten Lappen abgewischt werden. Wegen seiner fehlenden Atmungsaktivität schwitzt du im Sommer allerdings schneller.

Kurz und knapp: Vor- und Nachteile

Material Vorteile Nachteile
Naturfaser Warmes Sitzgefühl, atmungsaktiv, feuchtigkeitsregulierend Pilling-Bildung möglich, schmutzempfindlich, bei Haustieren ungeeignet
Mikrofaser Weiches Hautgefühl, formbeständig, farbecht, widerstandfähig, schmutzunempfindlich, Pilling-resistent Statische Aufladung möglich
Velours Glänzender Stoff, samtige Haptik, für hohe Beanspruchung geeignet Bildung von Sitzspiegeln möglich
Mikrofaser-Velours Hautsympathisch, atmungsaktiv, strapazierfähig  
Samt Edler Schimmer, weicher Stoff Bildung von Sitzabdrücken
Echtleder Hochwertige Oberfläche, langlebig, robust, belastbar Hochpreisig, Oberfläche kann spröde werden, Glanzbildung durch Abrieb
Kunstleder Fleckunempfindlich, günstiger als Leder, ohne tierische Stoffe Rissbildung möglich, geringe Atmungsaktivität

Fazit

Sieht der toll aus! Es gibt wohl kaum ein schöneres Kompliment für den „Einrichtungsbeauftragten“ der eigenen Wohnung. Ob stilvoller Ohrensessel mit Samtstoff für die Leseecke, Hightech-Fernsehsessel aus feinstem Echtleder oder gemütlicher Relaxsessel mit Mikrofaserbezug: Ein Sessel, der ins Auge sticht und dessen Bezug den täglichen Anforderungen standhält, wertet das eigene Zuhause auf und macht einfach Freude!

Glattleder bezeichnet alle Lederarten, deren Narbenseite nach außen verarbeitet ist. Auf seiner Oberfläche sind die Hautstruktur und die Poren sichtbar. Rauleder fühlt sich besonders samtig an und hat im Gegensatz zu Glattleder eine offenporige Struktur. Das heißt, es nimmt Staub oder Flüssigkeiten besser auf (pflegeintensiver).

Mikrofaserstoffe bestehen aus besonders feinen Fasern. Diese können künstlich hergestellt sein (zum Beispiel aus Polyester) oder aus organischem Material bestehen (etwa Zellulose). Kunstfaserstoffe sind nicht biologisch abbaubar.

Um einen Stoff als nachhaltig einzustufen, müssen Aspekte wie Pestizideinsatz beim Anbau, Transportwege sowie der Energie- und Wasserverbrauch betrachtet werden. Bestimmte Gütesiegel können ein Hinweis darauf sein, dass der Stoff umweltschonend und sozialverantwortlich hergestellt wurde. Achte bei Baumwolle auf umweltfreundlich angebaute Bio-Qualität.

Dabei handelt es sich um unabhängige Forschungs- und Prüfinstitute, die verschiedene Prüfmethoden und Grenzwerte für die Textil- und Lederindustrie entwickeln. Ihr Ziel ist es, gesundheitlich unbedenkliche Textilprodukte und eine hohe Verbrauchersicherheit zu gewährleisten.

Von Pilling spricht man, wenn sich durch Abnutzung kleinere oder größere Knötchen auf der Stoffoberfläche bilden, die wie Fussel  oder Flusen aussehen. Es gibt sogar eine Skala für die Pillingbildung. Diese reicht von 1 (sehr stark) bis 5 (gar nicht).

Was ist die Summe aus 2 und 3?

Quellen

https://magazin.senseofhome.de/wohnen/ratgeber-der-perfekte-sessel
https://www.oeko-tex.com/de/ueber-uns

A
A
A