Wird das Zuhause mit Smart Home Technologie zum Schlaraffenland?

Denkst du, wenn du den Begriff Smart Home hörst, auch direkt an den intelligenten Kühlschrank, der Milch und Butter nachbestellt, wenn die Vorräte aufgebraucht sind? Bis jetzt gibt es dieses Modell noch gar nicht, aber dafür sorgen zahlreiche andere Smart Home Geräte für mehr Komfort in deinem Heim. Wäre das Leben nicht schön, wenn die Smart Home Lampe auf Zuruf in der optimalen Lichtqualität leuchtet, während der Staubsauger nach einem Fingertipp auf dem Smartphone die Krümel unter dem Küchentisch verschwinden lässt?
Das klingt doch fast wie im Märchen. Wir zeigen dir, wie du mit dem passenden Equipment für mehr Bequemlichkeit in deinen eigenen vier Wänden sorgen kannst. Möchtest du das „intelligente Zuhause“ erst einmal im kleinen Umfang testen, dann ist eine einfache Smart Home Glühbirne ein preiswerter Einstieg in die Welt der Connected Home Trends.

Mit intelligenter Lichtsteuerung für ein gemütliches Zuhause sorgen

Bist du noch unsicher, ob ein „intelligentes Haus“ tatsächlich eine Bereicherung für dein Zuhause ist? Neben den Bereichen Sicherheit und Energie sparen, gehört der gesteigerte Komfort zu den Kernthemen, wenn es um Smart Home Systeme geht. Möchtest du die Vorteile der Vernetzung erst einmal im überschaubaren Rahmen kennenlernen, starte doch mit einer kleinen und preiswerten Veränderung. Probiere doch eine smarte Beleuchtung. Das lässt sich sogar auf einen einzigen Raum beschränken. Teste für eine Weile, wie gut dir dieses Feature gefällt, bevor du das komplette Zuhause zu einem Smart Home machst. Bereits in den 90er Jahren des letzten Jahrtausends gab es erste Lichtsysteme, die auf Händeklatschen reagierten. Das funktionierte allerdings nicht immer zuverlässig. Die Smart Home Systeme haben sich seitdem deutlich weiterentwickelt. Mittlerweile gehören beispielsweise Wlan-Steckdosen, Smart Home Lichtschalter oder auch intelligente LEDs schon zur Grundausstattung, wenn es um den Komfort im Connected Home geht.

Damit lässt sich das Licht nicht nur per App auf dem Smartphone oder Tablet an- und ausschalten. Du kannst auch die Helligkeit sowie die Lichtfarbe anpassen. Mit der entsprechenden Steuerbasis und smarten Glühbirnen, die du in deine Lampen einschraubst, schaffst du eine gemütliche Atmosphäre mit warmweißem Licht oder auf Wunsch auch ein kühleres, bläuliches Ambiente. Ganz einfach lässt sich Smart Home mit Alexa verbinden (oder einen anderen Sprachassistenten wählen), damit änderst du das Umgebungslicht sogar auf Zuruf.

Fühlst du dich unwohl, wenn du abends in ein dunkles Haus zurückkommst? Dann wirst du die Vorteile einer ferngesteuerten Smart Home Beleuchtung genießen. Auch hier bist du flexibel und hast verschiedene Möglichkeiten bei der Programmierung des Systems:

  • Das Smart Home Licht geht zu einer festgelegten Uhrzeit an und aus
  • Sensoren messen das Umgebungslicht, so dass die Lampen bei Einbruch der Dämmerung angeschaltet werden
  • Du nutzt eine Smart Home App auf deinem Handy und aktivierst die Beleuchtung von unterwegs

Automatische Jalousien

Neben der Lichtsteuerung ist auch die Automatisierung der Jalousien und Rollladen ein interessantes Feature auf dem Weg zu deinem persönlichen Schlaraffenland. Denn bequemer geht es kaum. Möchtest du Tageslicht sehen, wenn du aufwachst? Dann programmiere die Smart Home Rollladensteuerung doch so, dass die Jalousien pünktlich zu deiner Weckzeit automatisch hochfahren. Dieser Vorgang lässt sich aber auch flexibler gestalten, wenn du keine feste Zeit vorgeben möchtest. Nutzt du die Smart Home App auf deinem Handy, wenn du aufwachst, dann genießt du mit ein bisschen Glück die ersten Sonnenstrahlen noch vom Kopfkissen aus.

Die richtige Stärke spielt die automatische Steuerung der Jalousien aber aus, wenn du gar nicht im Haus bist. Wird die Sonneneinstrahlung zu stark, erkennen die Sensoren des Systems den Handlungsbedarf. Diese Information wird an die Smart Home Zentrale weitergegeben und die Jalousien schließen sich automatisch. Genauso funktioniert es auch, bei Einbruch der Dämmerung, wenn du deine Smart Home App entsprechend programmierst. Damit sparst du nicht nur Energie, sondern hältst auch unerwünschte Besucher auf Abstand, denn das Haus sieht bewohnt aus. Diesen Effekt kannst du natürlich auch im Urlaub nutzen. Der freundliche Nachbar kann während deiner Abwesenheit auch weiterhin regelmäßig nach den Rechten sehen und die Post aus dem Briefkasten holen. Das Bewegen der Rollladen übernimmt das Smart Home System. Um in den Genuss einer automatischen Steuerung der Jalousien zu kommen, ist in vielen Fällen kein kompletter Umbau erforderlich. Rollläden lassen sich teilweise auch durch externe Geräte nachrüsten und fürs Smart Home einsetzen.

Smart Home im Garten und für die Zimmerpflanzen

Nicht nur in der Urlaubszeit ist die Bewässerung des Gartens ein großes Thema. Denn in den Sommermonaten müssen die Beete und Rasenflächen regelmäßig mit Wasser versorgt werden. Diese Arbeit kannst du dir mit den passenden Smart Living Gadgets sparen. Sensoren messen die Werte für Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Lichtintensität. Die Daten werden in der Zentrale gesammelt und ausgewertet. Das System weiß, wann der optimale Zeitpunkt für die Bewässerung gekommen ist. Hat es beispielsweise gerade geregnet, müssen die Grünflächen nicht gegossen werden. Das ist ein entscheidender Vorteil gegenüber einer Bewässerung mit einfacher Zeitschaltuhr. Auch die Blumen auf der Fensterbank lassen sich mit einem Smart Home Pflanzensensor optimal versorgen.

Du wünschst dir noch mehr Komfort im Garten? Dann freust du dich bestimmt auch über einen Mähroboter, der das mühsame Rasenmähen zuverlässig für dich übernimmt. Das Gerät lässt sich optimal in ein Smart Home System integrieren und damit programmieren oder fernsteuern. Nicht nur das Intervall, in dem der Rasen gekürzt werden soll, sogar die Schnitthöhe lässt sich bequem vom Sofa aus regeln.

Multimedia

Im Entertainment-Bereich hat die Smart Home Technologie schon in vielen Haushalten Einzug gehalten. Die Produktauswahl ist riesengroß. Besonders weit verbreitet sind smarte Fernsehgeräte und Lautsprecher bzw. Soundbars. Steuerst du diese Geräte via App über dein Smartphone oder ein Tablet, schaffst du mit wenigen Fingertipps das perfekte Heimkinoerlebnis.

Bei vielen TV Geräten lassen sich diese Vernetzungsfunktionen auch nachrüsten. Dazu benötigest du ein Gerät mit Zusatzschnittstellen wie USB, Wlan, Netzwerk oder Speicherkarten. Damit kannst du vielfach auch die Geräte von verschiedenen Herstellern kombinieren, selbstverständlich ist das aber nicht. Achte daher unbedingt auf die Kompatibilität. Das gilt nicht nur für den Neukauf der Geräte, sondern auch, wenn du ein bestehendes System Smart Home tauglich machen möchtest. Hast du auch deine Lampen in das Conected Home System für dein Mulitmedia-Erlebnis integriert, passt sich sogar die Beleuchtung an und sorgt für die optimale Atmosphäre bei deinem persönlichen Kinoabend auf der Couch.

Haushaltsgeräte (Staubsauger, Kaffeemaschine, Gießautomaten)

Auch wenn der Kühlschrank noch nicht selbstständig die Einkäufe übernimmt, können Haushaltsgeräte via App-Steuerung oder Sensoren schon viele Aufgaben im „intelligenten Zuhause“ übernehmen. Das heißt für dich aber nicht, dass du jetzt Staubsauger, Kaffeevollautomaten und Co. sofort gegen neue Geräte eintauschen musst.

Die Haushaltsgeräte lassen sich beispielsweise über eine Smart Home Steckdose oder mit Zwischensteckern steuern. So machst du aus deinem Gerät für rund 10 Euro eine Smart Home Kaffeemaschine oder einen fernsteuerbaren Saugroboter.

Smart Home – ein richtiger Alleskönner

Den echten Mehrwert von Smart Home entdeckst du, wenn du die verschiedenen Anwendungen miteinander verknüpfst und komplexe Abläufe erstellst. Lasse dich beispielsweise morgens von einer sanften Musik wecken, während die Jalousien langsam nach oben gleiten und das Tageslicht ins Schlafzimmer lässt. Die Kaffeemaschine brüht einen frischen Espresso, dabei wird das Badezimmer auf deine Wohlfühltemperatur vorgeheizt.

Solche kompletten Szenarien lassen sich auch für ein schönes Abendritual vorsehen oder einen netten Empfang, wenn du von der Arbeit nach Hause kommst. Sogar ein heißer Sommertag lässt sich planen – die Blumen werden gegossen und das Haus wird vor zu starker Sonneneinstrahlung geschützt. Oder du wählst eine Anwesenheitssimulation, die potenziellen Einbrechern suggeriert, dass das Haus gerade bewohnt ist. Das lässt sich programmieren oder per App steuern. (Mehr zum Thema Smart Home und Sicherheit findest du hier.)

Die Möglichkeiten der Vernetzung sind dabei fast unendlich und lassen sich zu großen Teilen auch in älteren Häusern problemlos nachrüsten. Und der Einstieg in die Welt des Smart Home ist mit wenig Aufwand und geringen Kosten möglich. So verschaffst du dir kurzfristig und zum kleinen Preis eine Menge Komfortgewinn.

Das Thema Smart Home hat bereits in vielen Bereichen Einzug in unsere Häuser und Wohnungen gehalten. Besonders im Fokus stehen dabei Sicherheit und Einbruchschutz, Energie sparen und der gesteigerte Komfort. Interessant sind aber auch die vielen Vorteile der Vernetzung im eigenen Zuhause für ältere Menschen.

Möchtest du Smart Home im kleineren Rahmen ausprobieren, reicht beispielsweise schon eine Glühlampe oder eine Funksteckdose, die über einen Sprachbefehl oder das Smartphone gesteuert wird. So probierst du mit wenig Aufwand und geringen Kosten aus, ob das bequeme Leben überhaupt zu dir passt.

Soll das ganze Haus vernetzt werden, benötigst du neben dem Steuerelement und einem Endgerät auch noch eine Smart Home Zentrale, die alle Geräte miteinander verbindet. Genauere Informationen zu diesem Thema findest du hier: Link zu „Wie verbessert ein Smart Home unser Leben?“

Viele Geräte lassen sich sehr einfach fit für den Einsatz im Smart Home machen. Das funktioniert mit Smart Home Steckdosen oder smarten Zwischensteckern, die du ganz leicht montiert kannst. Im Baumarkt gibt es diese Artikel schon ab ca. 10 €. Lampen lassen sich durch eine „intelligente“ Glühbirne zum Smart Home Gadget aufrüsten.

Kannst du eine Lampe durch das Smartphone oder ein Tablet steuern, lässt sich das Licht spontan an- und ausschalten, dimmen oder sogar die Farbe des Lichts verändern. Du bleibst dabei gemütlich auf dem Sofa sitzen oder im Bett liegen. Bequemer geht es nicht. Praktisch ist aber auch eine Funktion zum Fernsteuern. Damit erweckst du den Eindruck, dass das Haus gerade belebt ist, obwohl du gar nicht zuhause bist.

Was ist die Summe aus 2 und 4?
A
A
A