Wellness ohne Badewanne

Für die meisten Menschen gehört ein langes, duftendes Schaumbad einfach zum Wellnessprogramm. Doch was, wenn es in deiner Wohnung keine Badewanne gibt? Tröste Dich, denn Relaxen und sogar Wasseranwendungen sind trotzdem möglich.

Relaxen geht in jedem Raum

Löse dich zunächst von dem Gedanken, dass dir eine Badewanne fehlt. Niemand kann entspannt relaxen, wenn er sich über etwas ärgert. Freue dich an dem, was da ist und nutze deine Wohnung optimal für dein persönliches Wellnesserlebnis.

  • Lege eine CD mit deiner Lieblingsmusik ein. Alternativ kannst du auch über einen Laptop eine passende Musik streamen.
  • Bereite dir dann einen Entspannungstee zu, den du in eine Warmhaltetasse füllst oder in eine Thermoskanne.
  • Wenn Du magst, suche dir ein Buch aus, das du gerne lesen möchtest und stelle alles an deinem Sofa bereit.
  • Genieße eine ausgiebige warme Dusche mit einem Duschgel, das die Sinne verwöhnt. Verbinde das Duschbad mit einem Gesichts- und Körperpeeling.
  • Creme dich anschließend langsam und das Erlebnis bewusst genießend ein.
  • Trage noch eine Gesichtsmaske auf, bevor du dich in einen warmen Bademantel eingehüllt auf das Sofa legst.

Wer braucht schon zum Relaxen eine Badewanne?

 

Alternativen zur Badewanne – Dusche, Dampfdusche und Infrarotkabine

Du kannst dein Duschbad technisch aufrüsten, indem du den Duschkopf gegen ein Modell mit Massagedüsen austauschst. Beliebt sind Ausführungen mit LED-Licht, die das Duschen zu einem besonderen Erlebnis machen. Oft besteht sogar die Möglichkeit, ein Duschpanel anzubringen. Dieses ist wahlweise sanfte Regendusche von oben oder kräftige Massage aus Düse von der Seite. Der Einbau ist in der Regel auch in Mietwohnungen möglich.

Etwas aufwendiger sind Dampfduschen, die eine herkömmliche Dusche ersetzen können. Dampfduschen sind normale Duschen und Dampfbad in einem. Sie lassen sich anstelle einer vorhandenen Duschkabine einbauen oder es erfolgt ein Nachrüsten mit Dampfmodul und passenden Düsen. Hochwertige Modelle verfügen außerdem über Massagedüsen und sind perfekt geeignet um Wellness zu Hause zu genießen. In Mietwohnungen muss der Vermieter dem Einbau zustimmen, da es sich um eine bauliche Veränderung handelt. Umbau oder Nachrüstung sollte ein Fachbetrieb vornehmen.

Wenn du eine Sauna vermisst, erwäge eine Infrarotkabine anzuschaffen. Die Wärmestrahlen haben einen ähnlichen Effekt wie ein Aufenthalt in der Sauna, aber es herrschen geringere Temperaturen. Insgesamt ist der Aufenthalt in einer Infrarotkabine weniger belastend als in einer Sauna. Da es Kombinationen aus Infrarotkabine und Dampfdusche gibt, kannst du deine Dusche durch ein Kombimodell ersetzen, das dir Duschen, Dampfbaden und Wärmeanwendung ermöglicht.

Wasseranwendungen ohne Wanne

Kneippkuren bringen den Kreislauf in Schwung und stärken die Abwehrkräfte. Für viele der Wasseranwendungen brauchst Sie keine Badewanne. Ein Schenkelguss gegen müde Beine oder ein Wechselfußbad gegen Erkältungen oder ansteigende Armbäder kannst je nach Anwendung im Duschbad, der Küche oder auch im Freien durchführen.

Für ein ansteigendes Armbad gegen Verspannungen und für bessere Durchblutung reicht ein größeres Waschbecken oder eine Spülschüssel mit Ablauf, die man auf die Küchenspüle stellt. Fülle handwarmes Wasser ein und tauche die Hände und Arme bis über die Ellbogen ins Wasser. Drehe den Zulauf vom warmen Wasser auf, um die Temperatur im Becken innerhalb von 15 bis 20 Minuten bis zu 39 Grad zu steigern. Streife das Wasser nur ab, ohne dich abzutrocknen und lege dich etwa 30 Minuten gut zugedeckt an einen warmen Platz.

Ein Wechselfußbad erfordert lediglich zwei tiefe Wannen oder Kübel, die aber ausreichend hoch sein müssen. Der Rand sollte etwa bis 5 Zentimeter unter dein Knie reichen. Fülle in einen Behälter, etwa 36 Grad warmes Wasser und in den anderen 18 Grad kaltes. Der Wasserstand soll etwa 10 cm unter deinen Knien stehen. Stelle die Füße fünf Minuten ins warme Wasser und dann zehn bis 15 Sekunden ins Kalte. Wiederhole den Vorgang und streife dann das Wasser ab, bevor du warme Socken anziehst und die Füße durch Bewegung aufwärmst.

Schenkelgüsse lassen sich ausgezeichnet unter der Dusche durchführen. Entferne den Brausekopf vom Schlauch der Handbrause, wenn in deiner Dusche keine vorhanden ist, besorge dir eine große Gießkanne die 10 Liter fasst. Gieße einen kalten, weichen Wasserstrahl beginnend am rechten Fuß vom Knöchel bis zur Hüfte und innen am Bein wieder nach unten. Wiederhole den Vorgang am linken Bein. Nun begießt du noch mal beide Beine wie beschrieben und zum Schluss beide Fußsohlen. Ziehe dann warme Socken an und lege dich unter eine Decke auf die Couch.

Warum auf eine Badewanne verzichten?

Heute gibt es viele Möglichkeiten, an eine Badewanne zu gelangen. Ein fester Einbau in ein kleines Duschbad ist eine der Alternativen. Sitzbadewannen, asymmetrische Modelle und Ecklösungen passen oft auch in kleine Duschbäder. Vielleicht ist ein Kombimodell aus Dusche und Wanne optimal für deine Räumlichkeiten? Wenn du eine langfristige Lösung suchst, wende dich an einen Fachbetrieb, der dir sicherlich interessante Optionen vorschlägt.

Aber es geht auch günstiger und ohne festen Einbau. Wenn du nur gelegentlich eine Wanne nutzen möchtest oder eine schnelle, sehr billige Lösung suchst, sind mobile Wannen ideal. Eine tragbare Kunststoffwanne passt mit einer Stellfläche von etwa 80 x 40 cm in der Regel in jedes Duschbad und kann jederzeit in einem Abstellraum untergebracht werden, wenn du den Platz benötigst. Noch praktischer sind faltbare oder aufblasbare Modelle, die abgebaut kaum Stauraum erfordern.

Wenn du mehr Komfort möchtest, rüstest du deine Mini-Badewanne mit einer Luftsprudelmatte auf. Diese eignen sich besonders, um die Luft mit dem wohltuenden Duft von Essenzen anzureichern.

Tipp

Kauf zu einer mobilen Wanne auch eine Wasserpumpe, denn sonst ist das Entleeren sehr anstrengend. Die Badezuber haben zwar einen Ablauf, aber dieser in der Regel unterhalb der üblichen Abflüsse angebracht

Um einen Wellnesstag zu genießen, brauchst du aber keine Badewanne aufzustellen oder das Duschbad technisch aufzurüsten. Das Wichtigste ist, dass du den Tag genießt, dafür reichen Dusche, Sofa, Musik und ein gutes Buch.

Du kannst unter einer warmen Dusche fast so gut entspannen wie bei einem warmen Bad. Außerdem sind Kneippanwendungen auch in einer Dusche möglich.

Vermutlich verbindet man mit Wasser das gute Gefühl von Sauberkeit und passiver Entspannung. Ein Bad im warmen Wasser ähnelt der Geborgenheit im Mutterleib, denn das Ungeborene ruht im Fruchtwasser, das es schützend umhüllt.

Ein Körper, der im Wasser liegt, erfährt den Auftrieb des Wassers. Das entlastet die Gelenke, weil das Wasser einen Teil des Gewichts trägt. Dieser Effekt fehlt unter der Dusche.

Sogenannte Raumsparbadewannen sind ab 250 Euro erhältlich. Ausbau einer Dusche mit dem Anpassen der Sanitärinstallation und ein neues Verfliesen schlagen mit mindestens 300 Euro zu Buche. Mobile Wannen, die du im Duschbad oder in der Küche aufbauen kannst, gibt es ab 100 Euro.

Ohne Zustimmung des Vermieters sind nur Maßnahmen erlaubt, die keine Veränderung an der Bausubstanz erfordern. Du darfst beispielsweise den Duschschlauch und den Duschkopf austauschen. Mit schriftlicher Erlaubnis des Vermieters ist alles möglich, sofern es die Statik des Hauses erlaubt. Lasse dir bestätigen, dass die Veränderungen nach deinem Auszug nicht zurückgebaut werden müssen.

Quellen

https://www.activebeauty.at/pflege/wellness-ohne-badewanne-so-gehts
https://www.artsauna.de/infrarot-waermekabine-vs.-sauna
https://www.schoener-wohnen.de/einrichten/raeume/38888-bstr-tipps-fuer-kleine-badezimmer
https://www.stern.de/familie/leben/faltbare-badewanne--fuenf-modelle-im-vergleich-9554360.html

 

A
A
A