Ein Essplatz mit Flair: Tische, Stühle und Bänke

Wir machen‘s uns schön! An einem schicken Esstisch mit bequemen Stühlen macht die Nahrungsaufnahme gleich viel mehr Spaß.

Ein Essplatz mit Flair: Tische, Stühle und Bänke

Im Esszimmer findet das Leben statt. Ob Geburtstagsessen mit der Familie, Weinverkostung mit Freunden, Kochabend mit den Nachbarn oder Mittagstee mit dem Partner - perfekt, wenn einem dafür ein geschmackvolles und gemütliches Plätzchen zur Verfügung steht. Doch wenn es darum geht, das Esszimmer zu gestalten, schrecken viele Menschen vor der überwältigenden Auswahl an Einrichtungsstilen und Designs im Möbelhaus zurück. Dabei braucht es nicht viel, um eine attraktive Speiselounge für sich und seine Liebsten zu erschaffen.

Der Tisch steht im Mittelpunkt

Ein schöner Esstisch kann DAS Schmuckstück der Wohnung sein. Oft muss dieser Platz verschiedenen Anforderungen gerecht werden. In den meisten Haushalten ist er Ess-, Schreib-, Lese-, Hobby- und Arbeitsort sowie gesellschaftlicher Treffpunkt für Familie und Freunde zugleich. Da stellt sich doch die Frage: Welches Material erfüllt diese Aufgaben am besten und sieht dabei auch noch gut aus? Holz, Beton, Glas, Naturstein, Kunststoff oder Metall?

Tische aus Holz sind sehr beliebt, denn das natürliche Material mit seiner individuellen Maserung schafft ein heimeliges und warmes Ambiente im Raum. Ein massiver oder furnierter Holztisch passt sowohl zum rustikalen Landhausstil als auch in die extravagante Loft-Wohnung. In modernen Wohnungen wird er gerne als Kontrast zum geradlinigen Interieur mit zurückhaltenden Farben und Edelstahlelementen gewählt. Auch eine Baumkante kann, bei einer ansonsten eher cleanen Einrichtung, zum Blickfang werden. Der Massivholztisch sollte eine behandelte Oberfläche haben, damit keine Flüssigkeiten oder Essensreste eindringen können. Bei geölten Holztischen ist regelmäßiges Nachölen notwendig, um die Holzporen zu verschließen und ein Austrocknen zu vermeiden.

Neben Holztischen sind in den Möbelhäusern viele weitere Tischdesigns mit interessanten Materialkonstellationen zu finden. Da gibt es edle Marmortischplatten auf pulverbeschichteten Stahlgestellen, robuste Keramikplatten auf Eichenholzbeinen, Tischflächen mit Hochdrucklaminatbeschichtung oder Modelle mit Fenix-Oberfläche (ein mattes Nanotech-Material, das der Tischplatte einen samtigen Touch verleiht). Vor allem in kleinen Wohnungen bietet sich ein Tisch mit weißer Beschichtung an, da er optisch weniger drückt als ein dunkler Holztisch mit auffälliger Maserung. Häufig handelt es sich dabei um eine Melaminharzbeschichtung, welche das Möbelstück vor Verschleiß und Kratzern schützt.

Bei der Auswahl des Materials solltest du dir auch Gedanken über die spätere Pflege machen. Eine Tischplatte aus Glas sieht zwar luftig und elegant aus, ist aber sehr pflegeintensiv, da fettige Finger deutliche Spuren hinterlassen. Insbesondere wenn Kinder im Haushalt leben oder die Enkel häufig zu Besuch sind, ist tägliches Putzen angesagt (sofern du diesen Umstand nicht tolerieren oder ignorieren kannst).

Wenn Gäste kommen…

Als Faustregel für den Platzbedarf pro Person gilt ein Wert von 50 – 70 cm. Mit einem ausziehbaren Esstisch hast du ein echtes Ass im Ärmel, wenn du regelmäßig Gäste daheim empfangen möchtest. Bei der Funktionsweise gibt es verschiedene Möglichkeiten. Eine einfache Variante sind Ansteckplatten, die separat aufbewahrt und bei Bedarf an den Stirnseiten angebracht werden. Etwas komfortabler ist der Kulissenauszug. Dabei ziehst du an beiden Seiten des Tisches, um diesen in der Mitte auseinanderzuziehen. So entsteht eine Lücke für die Einlegeplatten, welche meist unter dem Tisch verstaut sind. Diese kannst du dann entnehmen und auf die freigelegten Tischzargen legen. Ähnlich funktioniert der sogenannte Butterfly-Auszug. Allerdings sind die Einlagen hier nicht lose, sondern können nach dem Auseinanderziehen rasch aufgeklappt werden.

Noch schneller geht es mit dem Synchronauszug. Während der Tisch an einer Seite herausgezogen wird, fahren beide Seiten gleichzeitig nach außen. Dann muss nur noch die Einlage nach oben geklappt und der Tisch wieder leicht zusammengeschoben werden. Insbesondere Säulentische mit mittig platziertem Bein besitzen häufig einen solchen Auszug. Auch runde Esstische sind mit Ausziehfunktion erhältlich. So kannst du dein Möbelstück schnell in eine ovale Tafel verwandeln. Da hier alle Personen gleich weit voneinander entfernt sitzen, können sich Familienmitglieder und Gäste gut miteinander unterhalten. Das fördert Geselligkeit und Kommunikation. Allerdings braucht ein runder Esstisch generell mehr Platz als ein eckiger.

Tipp

Du möchtest deinen Tisch nicht nur zum Essen nutzen, sondern auch ansprechend dekorieren? Vor allem breite Tische und lange Tafeln eignen sich als Präsentationsfläche für schmückendes Beiwerk. Wenn du beim Dekorieren eine ungerade Anzahl an Gegenständen verwendest, zum Beispiel drei Vasen oder fünf Kerzenhalter, wirkt das sehr harmonisch. Bei der Kombination von unterschiedlichen Gegenständen solltest du die Höhenunterschiede berücksichtigen und sie der Größe nach drapieren.

Eine Sitzgelegenheit für alle Fälle

Damit du auch nach der Mahlzeit noch gerne am Platz verweilst und die Familienmitglieder beim Sonntagsfrühstück nicht unruhig hin- und herrücken, gilt bei den Stühlen: Egal welcher Stil, aber bequem muss es sein! Der klassische Stil kommt nie aus der Mode, daher besitzen zeitlose Stuhlkomponenten ein großes Potential, dir lange zu gefallen. Viele Menschen entscheiden sich für einen massiven Holzstuhl mit gepolsterter Sitzfläche und einem Stoff- oder Lederbezug. Praktischerweise kann bei manchen Modellen der Textilbezug abgenommen und gewaschen werden. Wer Holzstühle hat, kann es sich auch auf Sitzkissen bequem machen. Optionale Armlehnen entlasten den Körper und können älteren Menschen beim Aufstehen helfen.

Mehr Schwung gefällig? Sogenannte „Freischwinger“ oder „Schwingstühle“ zeichnen sich durch fehlende Hinterbeine und ihre besondere Statik aus. Die leichte Federung und die Rückenfreundlichkeit machen diesen Stuhl zu einer beliebten Sitzgelegenheit. Rahmen und Fußgestell bestehen in der Regel aus Metall, während beim Bezug zwischen zahlreichen Mikrofaser-, Webstoff-, Filz-, Kunstleder- oder Echtledersitzflächen gewählt werden kann.

Wegen ihrer extravaganten Form sind heutzutage in vielen modernen Wohnungen auch Esszimmerstühle mit ergonomischen Kunststoff-Sitzschalen und festen oder losen Sitzpolstern vorzufinden. Wahlweise gibt es die Plastikstühle auch mit einem Bezug aus Polyesterstoff, Webstoff oder weichem Samtvelours. Der Schalenstuhl passt gut zum puristischen Esszimmerdesign, kann aber auch einem rustikalen Esstisch einen modernen Touch verleihen. Einige Stühle sind sogar mit Drehfunktion erhältlich (meist zwischen 180 °C und 360 °C). Welches Stuhlmodell für dein Esszimmer geeignet ist, hängt auch davon ab, wieviel Platz zur Verfügung steht. So kannst du dir in einem großen Essbereich mit einer langen Tafel auch opulente Lounge- und Cocktailsessel an den Tisch stellen.

Wenn du Tisch und Stühle aus der gleichen Möbelserie wählst, bekommst du einen einheitlichen Look. Auflockern kannst du das Erscheinungsbild, indem du verschiedene Stuhlfarben oder -formen miteinander kombinierst. Auch ein Materialmix kann spannend sein. Erlaubt ist, was gefällt! Besonders originell wirkt das Ensemble, wenn sich Farben oder Materialien wie ein roter Faden in den anderen Stühlen wiederholen. Beachte jedoch stets die Höhe der gewählten Esszimmerstühle in Relation zum Esstisch. Sind die Stühle zu niedrig oder der Tisch zu hoch, kann es zu Einschränkungen im Sitzkomfort kommen. Daher unbedingt vorher Probesitzen!

Das Comeback der Sitzbank

Statt Stühlen (oder ergänzend dazu) kannst du auch eine durchgehende Sitzbank mit einem rechteckigen oder quadratischen Tisch kombinieren. Sie bietet bei Bedarf zusätzlichen Platz für spontane Besucher und ist in verschiedenen Ausführungen erhältlich. Diese reichen von der schlichten Holzbank mit Sitzkissen bis hin zur gepolsterten Sitzbank mit Rückenlehne und Lederbezug. Unzählige Material- und Farbvarianten stellen sicher, dass du die Esszimmerbank perfekt auf deine Einrichtung abstimmen kannst. Da sie frei im Raum aufstellbar ist, kann sie in offenen Wohnräumen auch als Raumteiler von Nutzen sein.

Mit einer Eckbank gewinnst du ebenfalls viel Fläche auf kleinstem Raum. Hier kannst du problemlos auch mal die Füße hochlegen oder die Tageszeitung ablegen. Teilweise sind die Bänke mit einer Stauraummöglichkeit unter dem Sitz ausgestattet (Truhenbank). Eine Polsterung auf der Fläche und im Rücken gewährt dir einen hohen Sitzkomfort. Für ein einheitliches Bild wählst du das Gestell deiner Sitz- oder Eckbank im Material des Esstisches. Bei Holzmöbeln ist es wichtig, auf einen identischen Holzton zu achten. Alternativ kannst du dich auch gleich für eine komplette Esstischgruppe mit Tisch, Bank und Stühlen entscheiden.

Ein Furnier ist ein qualitativ hochwertiges, dünnes Holzblatt vom Baumstamm, welches auf ein weniger wertvolles Holz geklebt wird (zum Beispiel Spanplatten oder mitteldichte Holzfaserplatten). Durch dieses Deckblatt wird das Möbelstück äußerlich aufgewertet.

Die Standardhöhe für Esszimmertische liegt bei 73 bis 75 cm, die durchschnittliche Sitzhöhe für den Stuhl bei etwa 45 cm. Aber: Einige Tische haben unterhalb der Tischplatte konstruktive Aufbauten, welche die Beinfreiheit einschränken können. Außerdem solltest du die persönliche Körpergröße der Hauptnutzer berücksichtigen. Die Arme sollten im rechten Winkel auf dem Tisch abgelegt werden können. In den Möbelhäusern gibt es auch höhenverstellbare Esstische, die sich dem Stuhl anpassen können.

Die Tischdecke sollte auf der langen und auf der kurzen Seite des Tisches gleichmäßig 20 bis 30 cm überhängen. Bei runden Tischen addierst du zum Durchmesser einfach 40 bis 60 cm dazu. Ein längerer Überhang ist nicht empfehlenswert. Denn ist die Tischdecke überdimensioniert, steigt das Risiko, dass sich jemand darin verfängt und unbeabsichtigt den Tisch abräumt.

Sie geben an, wie langlebig und haltbar der Stoffbezug des Polsterstuhls ist. Je höher der Wert, desto widerstandfähiger ist der Stoff gegen Abrieb und Verschleiß.

Echtleder solltest du bei Kontakt mit Flüssigkeiten vorsichtig abtupfen, ohne zu reiben. Außerdem solltest du es regelmäßig mit Lederfett einreiben. Kunstleder wird mit einem leicht angefeuchteten Tuch abgewischt. Flecken entfernst du mit etwas mildem Neutralreiniger. Verschüttete Flüssigkeiten auf Textilbezügen werden schnellstmöglich abgetupft und vorsichtig auswaschen. Gegen hartnäckige Flecken hilft ein spezieller Polsterreiniger.

Fazit

Nimm Platz! Mit einem schönen Esstisch und gemütlichen Stühlen schaffst du einen gesellschaftlichen Mittelpunkt in der Wohnung, bei dem nicht nur Familienmitglieder sondern auch Besucher gerne mit an den Tisch kommen. Ob du dabei klassisch und zeitlos unterwegs bist oder mit einem kunterbunten Stilmix frischen Wind in deine vier Wände bringst, bleibt dabei ganz deinen persönlichen Vorlieben überlassen. Denn dein Essplatz sollte so einzigartig sein wie du selbst!

Quellen

https://de.wikipedia.org/wiki/Furnier
https://www.schoener-wohnen.de/einrichten/raeume/9206-thma-esszimmer

A
A
A